Ich brauche sie nicht daran zu erinnern,
wie wichtig die Musik ist,
weil sie die höchsten Gefühle,
deren der Mensch fähig ist,
zu erzeugen und zu unterstützen vermag.

Johann Heinrich Pestalozzi
(1746 - 1827)

Musiklehre

Der Besuch der Musiklehre ist für ein schnelles Vorankommen der Schüler auf ihrem Instrument oder im Gesang außerordentlich wichtig. Die Ausbildung in der Musiklehre umfasst drei Basiskurse: die Unterstufe, die Mittelstufe und die Oberstufe. Darüber hinaus gibt es folgenden weiterführenden Förderunterricht: vorbereitende Ausbildung für Studienbewerber, jazz- bzw. rockorientierter Unterricht und Kontrapunkt.

Die Kurse werden generell als Gruppenunterricht angeboten. Das Aufnahmealter ist abhängig vom Beginn des Instrumentalunterrichts. Inhalt der Basiskurse ist eine Vermittlung musiktheoretischen Wissens auf der einen sowie eine umfassende Gehör- und Rhythmusschulung auf der anderen Seite. Ziel ist es, die Schüler in die Lage zu versetzen, musikalische Vorgänge sowohl durch Hören als auch durch das Notenbild erfassen und einordnen zu können.

Die kompositorische Ausbildung orientiert sich einzig und allein am Ausbildungsstand der interessierten Schüler. Voraussetzung ist die Lust am Erfinden. Die Ideen der Teilnehmer bestimmen den Unterrichtsverlauf. Der Unterricht schließt auch die Komposition so genannter Unterhaltungsmusik und der dazugehörigen Arrangements ein. Die entstandenen Stücke werden dann in Zusammenarbeit mit den Instrumentalisten einstudiert und gelangen bei den Konzerten der Musikschule zur Aufführung.